KIFA AG und Heyer/Heuscher: Veränderungen stehen an
14.10.2010

Das vom Aadofer Holzverarbeitungsunternehmen Kifa AG unterstützte Sportlerduo Heyer/Heuscher geht getrennte Wege und startet mit neuen Teampartnern in die kommende Beachvolleyballsaison. Kifa prüft derzeit die Möglichkeiten einer weiteren Partnerschaft in neuer Konstellation.

Die auf Systembau und Verpackungen spezialisierte Kifa AG setzte bisher auf die Zusammenarbeit mit den Spitzensportlern, die die Marke KIFA auf eine natürliche, sympathische Weise erfolgreich im Markt positioniert haben.

Bedauern und Verständnis

«Wir bedauern die Trennung von Heyer/Heuscher sehr», so Ruedi Heim, Mitinhaber und kaufmännischer Leiter der Kifa AG. Das Unternehmen habe die Partnerschaft sehr geschätzt – nicht nur wegen des positiven Effekts auf die Positionierung der Marke KIFA, sondern auch menschlich hätten «die Chemie und das Vertrauen zwischen den Verantwortlichen und Heyer/Heuscher einfach gestimmt». Auch den Sportlern sei die Trennung des Teams nicht leicht gefallen. Heim äusserte aber auch Verständnis für den mutigen Schritt der beiden, sich in neuen Konstellationen der grossen Herausforderung der Olympischen Spiele 2012 zu stellen. «Auch im Geschäftsleben muss man flexibel auf neue Situationen reagieren, um beste Ergebnisse zu erzielen und hohe Ziele zu erreichen. Und da gehören einschneidende Entscheidungen nun einmal dazu», weiss Heim.

Kontakt

    Download

    Film «KIFA Systembau»